Buch: Unser Akita, Ein (un)erziehbarer Hund

Unser Akita

Ein (un)erziehbarer Hund

Erziehungsratgeber: Tipps und Tricks für ratlose Akitabesitzer

Buch von Gabriela S. Richard

Aton Verlag, Unna - ISBN 978-3-945105-09-2

Vorwort

Dieses Buch ist kein tierärztlicher Ratgeber und auch keine Ausbildungsbroschüre für Akitas. Es ist nicht an Akita-Spezialisten gerichtet, die bereits seit vielen Jahren Ihre Akitas erfolgreich erziehen und ins Familienleben integrieren konnten.

Dieser Ratgeber ist eine Erfahrungssammlung aus fast 50 Jahren Zusammenleben mit Akitas. Er soll Akita-Interessierte, Neubesitzer oder sogar ratlose langjährige Akitabesitzer dabei unterstützen, die alltäglichen Sorgen und Schwierigkeiten, die er mit seinem Akita hat oder haben könnte, zu verstehen, mit ihnen umzugehen und sie loszuwerden.

Gabi Richard mit ihren Akitas

Er soll das manchmal nicht ganz verständliche Telefonat ersetzen durch klare Handlungsvorschläge und Fallbeispiele. Manche Eigenarten unseres Akitas werden Sie dadurch besser einschätzen lernen und vielleicht sogar akzeptieren. Andere „Unarten“ sind Ihnen vielleicht in der Entstehung nicht einmal bewusst gewesen, aber sie stören Sie jetzt oder Ihre Mitmenschen. Daher sollten sie beseitigt werden oder umerzogen werden.

Mit diesem Buch möchte ich einige meiner Erfahrungen und Tricks teilen, die ich in den letzten Jahrzehnten gesammelt habe. Sie erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Wenn Ihnen bei der Lektüre meines Buches Themen einfallen, die nicht angesprochen wurden, dürfen Sie mich gerne unter info@akita-ken.de kontaktieren und wir können Ihr Thema diskutieren. Vielleicht gibt es dann irgendwann eine aktualisierte Auflage dieses Buches.

Auch wenn Sie andere Erfahrungen gemacht haben, habe ich dafür ein offenes Ohr. Denn ich bin nicht der Meinung, dass meine Tricks und Lösungen die einzigen sind, die zum Ziel führen.

Außerdem sind unsere Akitas unterschiedlich in Lernfähigkeit und -bereitschaft, in Charakter, Motivierbarkeit und Wesen. Was bei dem einen Akita hervorragend funktioniert, klappt bei einem anderen überhaupt nicht. Das habe ich bei meinen eigenen Akitas immer wieder erlebt.

Unser Akita ist kein Hund, bei dem man mit Gewalt viel erreicht. Es macht ihn nur noch störrischer. Er ist jedoch ein ausgesprochen lernfähiger Hund. Daher haben Sie mit den richtigen Tricks, viel Geduld und Konsequenz gute Aussichten, Ihrem Hund Unarten abzugewöhnen und ihn zu einem geliebten Familienmitglied zu machen.

Das Wichtigste dabei ist jedoch immer, dass Sie in jeder Situation Ihre eigene Unsicherheit ablegen, überzeugt sind, dass Sie das Richtige tun, es konsequent und ruhig durchsetzen und durchführen. Dann wird Ihr Akita auch besser mitarbeiten. Ich wünsche Ihnen, dass diese Buch Sie dabei unterstützen kann.

Gabriela Richard

nach oben

Kennen Sie auch das Buch
Unser Akita - Ein Hund, zwei Gesichter?

Buch: Unser Akita - Ein Hund, zwei Gesichter